Jeder bekommt seine Chance

files/display/azubi/portraits/baecker-eich-azubi.jpgEmine Gökaya, 25 Jahre alt, hat im Januar 2013 als Jahrgangsbeste ihre Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin abgeschlossen. Sie durfte die Ausbildung wegen sehr guter Noten nicht nur um ein halbes Jahr verkürzen, sondern wurde auch direkt übernommen.

„Ich arbeite gerne hier, weil die Atmosphäre stimmt. Besonders gut finde ich, dass unsere Ausbilderin, Frau Lux, auf jeden Azubi eingeht. Wer anfangs nicht so fit im Prozentrechnen oder Bestellwesen ist, mit dem übt sie geduldig, bis er es kann.“ 

files/display/azubi/portraits/baecker-eich-azubi2.jpgHatice Saeed, 24 Jahre alt, macht eine Teilzeitausbildung bei der Bäckerei Eich. „Ich bin froh, dass ich hier die Chance bekomme, Familie und Ausbildung unter einen Hut zu bringen. Anders hätte ich gar nicht die Möglichkeit, einen Berufsabschluss zu machen. Und das Beste ist: Mir bleibt trotzdem noch Zeit für meinen Sohn.“

 

 

files/display/azubi/portraits/baecker-eich-azubi4.jpgTimo Dirk, 17 Jahre alt, ist im ersten Ausbildungsjahr. „Nach meinem Praktikum war für mich klar, dass ich unbedingt hier eine Ausbildung zum Bäcker machen möchte.“ Und er hat seine Chance bekommen: Nach seinem Schulabschluss erhielt er einen Vertrag bei Bäcker Eich. „Er ist sehr engagiert und hat einen starken Willen. Er wird seinen Weg machen“, ist Bäckerei-Inhaberin Claudia Eich, überzeugt.

 

files/display/azubi/portraits/baecker-eich-azubi3.jpgIrina Schepotatev, 23 Jahre alt, ist im 3. Ausbildungsjahr zur Bäckereifachverkäuferin. Dabei ist sie über einen kleinen Umweg bei Bäcker Eich gelandet: „Nach dem Realschulabschluss bin ich ein paar Wochen aufs Gymnasium gegangen. Da habe ich aber schnell gemerkt, dass ich lieber arbeiten gehen möchte. Das habe ich nie bereut.“ Irina hat ihre Ausbildung mit ein wenig Verspätung deshalb erst im Oktober begonnen. Weil sie aber eine so gute Schülerin ist, darf sie die Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen