Jeder bekommt seine Chance

Für Bäckerei-Inhaberin Claudia Eich zählt vor allem Leistung. Wenn ein Lebenslauf ein paar weiße Flecken aufweist, ist das für die Unternehmerin noch lange kein Grund, jemanden nicht einzustellen. Beim „Markt der Möglichkeiten“ im Haus International in Friedrich-Wilhelms-Hütte (weiterer Artikel zum Thema) wurden Ende 2012 Frauen und Arbeitgeber an einen Tisch gebracht. Und siehe da: der Besuch hat sich für die Geschäftsführerin gelohnt. „Ich war noch keine Minute hier, da kam ich schon mit einer Bewerberin ins Gespräch.“ Die gelernte Konditorin wurde gleich zum Vorstellungsgespräch und Praktikum eingeladen. „Für die alleinerziehende Frau ist es ideal, nachts um 2 Uhr anzufangen, weil die Kinder dann von den Großeltern betreut werden“, erklärt Claudia Eich. Und weil die Bewerberin beim Praktikum überzeugte, bekam sie auch gleich einen Vertrag angeboten.  

Einsatz für Bedürftige  

Claudia Eich ist nicht nur Inhaberin der Bäckerei Eich, sondern auch Mitglied des Rotary-Clubs Troisdorf. In ihrem Amt engagiert sie sich besonders für bedürftige Menschen. „Rotary ist eine internationale Vereinigung. Auf dem Weihnachtsmarkt haben wir Geld für ein Projekt in Syrien gesammelt, mit dem jetzt Heizöl und Mehl gekauft wurde, damit sich die Menschen selbst versorgen können“, erklärt Claudia Eich. Doch auch in der Region engagiert sich der Rotary-Club, zum Beispiel mit regelmäßigen Lebensmittel-Sammlungen für die Tafel in Troisdorf.

Stolz ist die Unternehmerin ebenfalls auf die Rotary-Jugendgruppe „Interacter“, die sie mitgegründet hat. „Vor kurzem haben die jungen Leute Geld für Jugendliche aus sozial schwache Familien gesammelt, damit diese an einer Ferienfreizeit teilnehmen können.“

Die Bäckerei Eich spendet außerdem vier Mal die Woche Backwaren an die Tafeln in Troisdorf und Sankt Augustin. Was von den Tafeln nicht abgeholt wird, wird an einen Tierfutter-Hersteller abgegeben. „Es kommt nichts in den Müll. Nichts wird weggeworfen. Denn auch der verantwortungsvolle Umgang mit den Lebensmitteln ist uns wichtig“, erklärt Claudia Eich.  

Täglich Brot für das Mehrgenerationenhaus

Das Haus International in der Nahestraße in Troisdorf ist ein multikultureller Treffpunkt. Dort begegnen sich Menschen verschiedener Nationalitäten und Generationen. Kinder, die zuhause kein Frühstück bekommen, haben hier die Möglichkeit, sich morgens satt zu essen. „Jeden Tag holt sich die Köchin aus dem Haus International in unserer Filiale auf der gegenüberliegenden Straßenseite zwei gesunde Saaten-Brote kostenlos  ab. Ich finde das Projekt sehr wichtig. Schließlich können sich die Kinder und Jugendlichen, wenn sie etwas Vernünftiges gegessen haben, in der Schule viel besser konzentrierten“, erklärt Claudia Eich. Dass sie das Projekt schon seit Jahren unterstützt, ist für sie selbstverständlich: „Die Mittel der Stadt sind begrenzt. Und das Haus International ist eine sehr schöne und sinnvolle Einrichtung“, sagt Claudia Eich. Am Nachmittag können Kinder dort spielen, es gibt eine Hausaufgabenbetreuung und Frauen mit Migrationshintergrund können Sprachkurse besuchen.